Unser Blog

ready-steady-go

,
Banner

Am 21. Und 22. Juli 2014 fand in der Ludwig-Uhland-Schule Birkenfeld das Planspiel „Ready-Steady-Go“ in Zusammenarbeit mit dem DGB statt. Bei diesem „Spiel“ konnten sich die Schülerinnen und Schüler  auf ihr zukünftiges Berufsleben vorbereiten...

Die Klassen 8a und  9R1, 9R2 und 9R3  trafen planmäßig entweder vor- oder nachmittags vor dem Ganztagesgebäude ein. Dort bekamen sie ihre Bewerbungen zurück, die sie in den Wochen zuvor nochmal ( wenn sie wollten, mit Unterstützung) überarbeiten sollten und die vorher eingesammelt worden waren.  Mit ihnen erhielten sie einen Laufzettel, auf dem die erste Station und das Alter der/s jeweiligen Schülers/in stand. Anschließend ging es los.

Sie durften verschiedene Stationen durchlaufen. Mit jeder Station konnten sie  auf ihren Laufzetteln älter werden. Machte man z.B. eine 3-jährige Ausbildung, so wurde man um drei Jahre älter.
An der Station „Weiterführende Schulen“ konnte man sich über die Schulen in unserer Region informieren.
Am nächsten Halt „Firmen 1-5“ führten sie (fast) echte Bewerbungs¬gespräche, zu-erst für einen Ausbildungs-, dann für einen Arbeitsplatz. Hierzu waren viele personalverantwortliche Menschen aus verschiedenen Firmen und Einrichtungen an die LUS gekommen, die es den Jugendlichen möglich machen wollten, sich einmal zu erproben. Viele der „BewerberInnen“ nahmen die Gelegenheit sehr ernst und kleideten sich auch schon wie in echten Bewerbungsgesprächen.

Den Personalverantwortlichen sei an dieser Stelle nochmals namentlich gedankt:
Frau Sabine Strnadl, Firma Pentair Schroff,
Herrn Reuster, Polizei/Ausbildungsberatung,
Frau Bauer, Agentur für Arbeit, die als Arbeitgeberin fungiert hat,
Herr Lehrer, Firma Müller Fleisch,
Frau Scheib, Firma Enayati,
Frau Jirowetz, Steuerberatungsbüro Heintel, Jirowetz und Kollegen,
Frau Berger, Sparkasse Pforzheim/Calw,
Herrn Rudisile, Firma Dentaurum,
Frau Pfeil und Frau Oldengott, Firma Helmut Klingel,
Herrn Eschl, Malerwerkstätten Heinrich Schmid,
Herrn Kawka, Barmer GEK,
Frau Görnitz, Firma Admedes,
Frau Brumm, Pflegeheim Birkenfeld,
Herrn Baumann, Leiter Regionalbüro Netzwerk Fortbildung bei der IHK.

Für die Station „Berufsberatung“ war Frau Weber von der Bundesagentur für Ar-beit zuständig.
Unter der Aufsicht  einiger LehrerInnen konnten die SchülerInnen an der „Teststation“  kurze und  lange Eignungstests durchführen.
Die Schülerinnen und Schüler konnten Rat bei der „Station Lebensberatung“  von Pro familia suchen. Dort erhielten sie Hilfe, eine Lösung für ihr Problem zu finden, z.B. eine Umschulung. Fast alle SchülerInnen besuchten auch noch die Station des DGB, der „Gewerkschaft“, wo wir über Rechte und Pflichten in einer Ausbildung Informationen erhalten konnten.


Die LUS möchte sich bei allen personalverantwortlichen Menschen sehr, sehr herz-lich bedanken und ist sich sicher, dass die jungen Leute sehr von diesen Stunden profitiert und Mut, Selbstvertrauen und eine bessere Einschätzung darüber erhalten haben.
Dem Küchenteam der LUS sagen wir ein herzliches Dankeschön, das uns für die Verköstigung alles bestens und äußerst hilfsbereit vor- und nachbereitet hat und den Damen im Sekretariat für alle organisatorische Unterstützung.
(BBQ-Berufswahlkompass-Evelin Mettler-Braun)