Unser Blog

projektarbeit - dienstleistungen

Banner

Dienstleistungen- respektiert SIE
 
Am Tag der offenen Tür an der Ludwig Uhland Schule am 2.3.2013 haben wir, die Klasse 6a, unser Thema „Dienstleistungen“ präsentiert. An unserer Schule gibt es viele “Heinzelfrauen“ und einen  “Heinzelmann“, die dafür sorgen, dass es uns, obwohl von vielen unbemerkt, gut geht.

Um deren Leistungen besser beachten zu können, haben wir die Wege der Reinigungskräfte gemessen. Im Klassenzimmer geht eine Frau rund 62m, sie bückt sich etwa 3 mal, um Taschen hochzustellen und muss noch ca. 5 Stühle aufstuhlen. Der Nassbereich, Gänge, Fachräume und WC’s werden gereinigt und wenn der Arbeitstag vorüber ist, ist eine Reinigungskraft  ca. 1,5 km gelaufen.

Übertroffen werden sie vom Hausmeister, der täglich mehr als 4 km läuft und sich dabei um alles kümmert. Die Sekretärinnen laufen nicht so viel, etwa 1000 m, dafür fallen viele Dienste in ihren Aufgabenbereich. Von A wie Anrufen bis  Z wie Zahnprophylaxe. Die Küchenhilfen der GTS haben mit Lärm und Unruhe zu kämpfen, da die Schüler nicht mehr stillsitzen können und so viel zu erzählen haben.

Alle vier Berufsgruppen haben Wünsche an die Schülerinnen und Schüler und die Lehrkräfte, die wir anhand von Fragebögen ermittelt haben. An erster Stelle steht mehr Respekt, sorgfältiger Umgang mit den  Einrichtungsgegenständen und Anerkennung der geleisteten Dienste. Wir sollten nicht so viel Müll herum liegen lassen sondern diesen getrennt entsorgen.

Banner


Zum Nachdenken:
Unter Dienstleistungen verstehen wir Aufgaben und Arbeiten, die getan werden müssen und die für unsere Gesundheit, unser Zusammenleben und unsere Sicherheit wichtig sind. Hinter diesen Diensten und Leistungen stehen Menschen, die unsere Achtung und unseren Respekt verdienen. Um ein Umdenken zu erreichen, wollen wir uns immer wieder daran erinnern und versuchen im Kopf umzudenken.

Am 17. April war es so weit. Wir, die 6a, hatten die Reinigungskräfte unserer Schule zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Vorher hatten wir fleißig das Klassenzimmer geputzt und die Tische dekoriert.

Pünktlich um 14.30 Uhr kamen die Damen. Wir sind aufgestanden und Marco hat sie freundlich im Namen der Klasse begrüßt. Die Frauen haben sich für die Einladung bedankt und sich dann zu zweit an die Gruppentische gesetzt. Dort wurden sie von je zwei Schülern bedient.

Die Schüler freuten sich, dass die Frauen so nett waren und so entstanden leicht gute Gespräche. Wir sprachen über Haustiere und Berufe (Girls/Boysday), über Kinder und Enkel und dann haben sie uns noch an der Landkarte gezeigt, wo sie herkommen. Auch einige von uns konnten zeigen, wo sie herkommen.

Gegen Ende haben wir noch einmal Über unser Projekt gesprochen. Dann haben sich die Reinigungskräfte herzlich für die Bewirtung bedankt und gesagt, dass sie so etwas in ihrer langen Zeit hier an der Schule  noch nicht erlebt hätten.