Unser Blog

Großes Finale "Deutsche Schulschachmeisterschaft"

Das große Finale
Deutsche Schulschachmeisterschaft in Pfullingen

Die lange Reise unserer jungen Truppe der Ludwig-Uhland-Schule begann im Januar in Königsbach mit der Bezirksmeisterschaft. Nach vielen Trainingseinheiten in der Schach-Arbeitsgemeinschaft der Ludwig-Uhland-Schule und zwei weiteren Qualifikationsturnieren auf Landesebene, hatte man es geschafft sich für das größte Turnier im Schulschach zu qualifizieren: Die Deutsche Schulschachmeisterschaft.

Die Veranstaltung fand im Zeitraum vom 28.04 bis zum 01.05 statt. Ausrichter war die Willhelm-Hauff-Realschule aus Pfullingen, einer Ortschaft nahe Reutlingen. Etwas abseits von Sonnenbühl-Erpfingen, einem Örtchen einige Kilometer südlich von Pfullingen, gelegen an einem Hang umgeben von grünen Wiesen und Wald, erstreckte sich die Jugendherberge. Sie sollte für die nächsten Tage die Unterkunft darstellen.

Am Anreisetag gab es abends noch eine gemeinsame Besprechung der Betreuer. Neben einigen organisatorischen Punkten wurde auch die Auslosung vollzogen. Man konnte anhand der aufgestellten Rangliste relativ schnell erkennen, dass etwa dreiviertel aller Mannschaften aktive Vereinsmitglieder hatten. Eine große Herausforderung stand also bevor.

Am nächsten Morgen ging es dann los. Wer nicht mit dem Auto gefahren ist, konnte mit dem vom Ausrichter zur Verfügung gestellten Bus reisen. Gespielt wurde in den Pfullinger Hallen. Dort angekommen gab es noch eine Ansprache des Organisators, sowie des zuständigen offiziellen Schiedsrichters. Die Tische, Stühle, Bretter und Uhren waren im Raum zentral und logisch angeordnet. Es waren Abgrenzungen aufgebaut, so dass die Spieler ihre Ruhe hatten.

Gespielt wurden 9 Runden. Jeweils 4 Runden pro Tag, sowie am Abreisetag die letzte Runde. Zwischen den Runden gab es ein Mittagessen und am Ende des Tages konnte man mit Freizeitaktivitäten, z.B. in der nahe dem Turnierort gelegenen Minigolfanlage, von den anstrengenden Kämpfen abschalten.

Mit von der Partie waren wieder Tobias Di Floriano (Brett 1), Tim Oelschläger (Brett 2), Luca Ulmer (Brett 3) und Max Nestler (Brett 4). Die Jungs hatten einen nervösen Start in den Wettkampf, konnten sich jedoch Stück für Stück reinkämpfen. Am Ende des Turniers und in Anbetracht der sehr starken Konkurrenz, welche zum Teil bereits mehrfache Erfahrungen bei Deutschen Meisterschaften hatten, durfte man mit 6 Punkten und einem geteilten 22. Platz bei der Erstteilnahme zufrieden sein. Bester Einzelspieler der Ludwig-Uhland-Schule war Luca Ulmer mit 6 Punkten.

Zum Abschluss noch eine Dankesrede, denn ein solcher sportlicher Erfolg kommt nicht von irgendwoher, sondern baut auf einem starken Fundament auf:

Zuerst einmal ein Dank an Tobias,Tim, Luca und Max ohne deren Engagement und Leidenschaft für den Schachsport dieser Erfolg aus sportlicher Sicht schon gar nicht möglich gewesen wäre.

Ein weiterer Dank geht an die Eltern der Jungs, welche durch Unterstützung vor Ort bzw. als potentieller Fahrdienst, sowie durch Berücksichtigung der Meisterschaftstermine bei der Terminplanung die Teilnahmen ermöglicht haben. Ein besonderer Dank gilt Frau Hildebrand, die im Hintergrund mit der fortwährenden Betreuung der AGs und großem Anteil bei der Organisation zu den einzelnen Meisterschaften beteiligt war.

Ein ganz besonderer Dank gilt dem Rektor der Ludwig-Uhland-Schule, Herrn Dr. Wiegand. Ohne die Zusage für das finanzielle Sponsoring wäre eine Teilnahme an der Deutschen Schulschachmeisterschaft undenkbar gewesen.

Außerdem wurden Prüfungsverlegungen genehmigt, damit wichtige Leistungsträger für die einzelnen Turniere nicht ausfallen mussten. Gespräche und Erfahrungen mit Betreuern aus anderen Schulen haben gezeigt, dass dies bei Weitem keine Selbstverständlichkeit ist.
                                                                                                                     Tomislav Bodrozic