Herzlich Willkommen

in der Ludwig-Uhland-Schule Birkenfeld

Grundschule

Jeder Anfang hält einen Zauber inne...
So auch der neue Lebensabschnitt der Einschulung. Wir begrüßen Sie an unserem Info-Tag und zur Anmeldung am Montag, den 23.03.2014

Hauptschule

Die Hauptschule mit dem P*LUS!
Wege bereiten – Zukunft gestalten.
Leben – Lernen – Wohlfühlen.
Das ist unser Motto hier und wir freuen uns auf DICH!

Realschule

Wege bereiten – Zukunft gestalten
Chancen bieten – Türen öffnen
Mit unserem P*LUS-Programm wachsen unsere Schüler zu verantwortungsvollen Menschen heran.

 

Das ist unser Team

WIR SIND HIER UM ZU HELFEN.

 

Wir wollen Ansprechpartner sein für unsere Schüler und Eltern, nahbar für ihre Anliegen, Anregungen, aber auch Sorgen.
Vorbild sein. Kommunikation ist uns wichtig um das Selbstvertrauen der Schüler zu stärken.

Sie haben ein Anliegen? Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns.
 

Herr Dr. Wiegand

Rektor

Frau Dreißigacker

Konrektorin

Leitung Realschule

Frau Koch

Leitung Grundschule

Frau Bankert

Leitung Hauptschule

Frau Jocher

Leitung Hauptschule

Wenn Sie uns anrufen oder eine E-Mail schreiben, beantworten diese wahrscheinlich eine unserer freundlichen Sekretärinnen.
Wir wollen erreichbar sein für Sie und Anprechpartner rund ums Thema "Schule".

Haben Sie Fragen? Dann zögern Sie nicht, kontaktieren Sie uns bitte.
 

Frau Hügel

Sekretariat

Frau Haug

Sekretariat

Frau Schwab

Sekretariat

Wir kennen es alle:
ein vergessenes Buch im Klassenzimmer, ein Erstklässler, der sich verlaufen hat...
unser freundlicher Hausmeister Herr Scalisi steht ALLEN mit Rat und Tat zur Seite.
 

Herr Scalisi

Hausmeister

"Der Elternbeirat ist die Vertretung der Eltern der Schüler einer Schule. Ihm obliegt es, das Interesse und die Verantwortung der Eltern für die Aufgaben der Erziehung zu wahren und zu pflegen, der Elternschaft Gelegenheit zur Information und Aussprache zu geben, Wünsche, Anregungen und Vorschläge der Eltern zu beraten und der Schule zu unterbreiten, an der Verbesserung der inneren und äußeren Schulverhältnisse mitzuarbeiten und das Verständnis der Öffentlichkeit für die Erziehungs- und Bildungsarbeit der Schule zu stärken."

(Quelle: Schulgesetz für Baden-Württemberg (SchG) in der Fassung vom 1. August 1983, § 57)


Wir dürfen vorstellen: Unsere Elternbeiratsvorsitzenden
Frank Franke (Vorsitzender der Realschul-Elternvertreter)
Daniela Kasemir (Vorsitzende der Hauptschul-Elternvertreter)
Andrea Matalla (Vorsitzende der Grundschul-Elternvertreter)

"Die Schülermitverantwortung dient der Pflege der Beteiligung der Schüler an der Gestaltung des
Schullebens, des Gemeinschaftslebens an der Schule, der Erziehung der Schüler zu Selbständigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Der Wirkungsbereich der Schülermitverantwortung ergibt sich aus der Aufgabe der Schule. Die Schüler haben in diesem Rahmen die Möglichkeit, ihre Interessen zu vertreten und durch selbstgewählte oder übertragene Aufgaben eigene Verantwortung zu übernehmen. Die Schülermitverantwortung ist von allen am Schulleben Beteiligten und den Schulaufsichtsbehörden zu unterstützen."

(Quelle: Schulgesetz für Baden-Württemberg (SchG) in der Fassung vom 1. August 1983, § 62)


Wir dürfen vorstellen: Unsere SMV
Saskia Haag (Klasse 9R2; Realschule)
Amelie Ricker (Klasse 7a, Hauptschule)
Leandro Cerqueira-Karst (Klasse 10R1), Stellvertreter

 

 

Unsere Philosophie

DIE SCHULE MIT DEM P*LUS

 

LEBENSRAUM SCHULE

Schule wird von uns als Lebensraum wahrgenommen, als Ort zum Arbeiten, Lernen und Entspannen. Unsere schüler- und lehrergerechten Räumlichkeiten, wie Pausen-, Ruhe- und Arbeitsräume schaffen durch ihre freundliche Gestaltung eine positive Stimmung und haben einen hohen Wohlfühlfaktor. Die Mensa mit ihrem täglich wechselnden und ausgewogenen Mittagstisch lädt zum Verweilen ein. Wir leben Schule. Ein Klima des respektvollen Miteinanders, des Tolerierens von Unterschieden, sowie des Achtens eines jeden Anderen, ermöglicht uns erfolgreiches Lehren und Lernen. Eine stabile Vertrauensbasis zwischen Eltern, Schülern, Lehrern und der Schulleitung fördert die Bereitschaft zu Leistung und Kooperation. Ein offenes Zeitfenster für die Belange unserer Schüler unterstützt dies.

 

DAS INTEGRATIVE KONZEPT DER LUS

Wir verstehen Schule als Insel in einer komplexen Welt. Dabei steht die Erziehung zur Lebenstüchtigkeit jedes Einzelnen an oberster Stelle. Besonderer Wert wird auf die Vermittlung von sozialen, methodischen, sowie technischen und naturwissenschaftlichen Kompetenzen gelegt. Neben diesem integrativen Gesamtkonzept richtet sich der Fokus ebenso auf die Erlangung von stabilem Basiswissen und auf eine optimale Vorbereitung für die spätere Arbeits- und Berufswelt. Berufstätige Eltern können sich auf ein Ganztagesangebot verlassen.


DIE LUS IM SOZIALEN KONTEXT

In der inhaltlichen Profilbildung und den Außenbeziehungen fühlt sich die Ludwig-Uhland-Schule dem Gedanken „Die Schule als innovativer und kultureller Partner einer Region“ verpflichtet. Dies realisieren wir in mehreren Netzwerken mit den verschiedensten Kooperationspartnern aus der Kommune und der Region, in den Profilsetzungen „Technische Bildung“ und „Sportpädagogische Förderung“ für die ganze Schule, im Konzept der „Naturwissenschaftlichen Bildung“ in der Grundschule und in unserem ganzheitlich, integrativen Konzept der „Berufsorientierung“ im Sekundarbereich. Diese Intentionen gründen in den uns leitenden philosophischen und theologischen Gedanken der Einheit von Freiraum und Verantwortung. Der Freiraum des Einzelnen ist gebunden an die Verantwortung für die Schulgemeinschaft der LUS.


FREIRAUM UND VERANTWORTUNG

Schüler, Lehrer und Eltern haben Teil an den Entscheidungs- und Gestaltungsprozessen unserer Schule.
Zur Selbstverwirklichung unserer Pädagogen schaffen wir Freiraum.
Gestützt von der Verantwortung gegenüber allen Schülern, besteht die Möglichkeit der Realisierung eigener Projekte und der individuellen Gestaltung für einen bestmöglichen Unterricht.
Dabei stehen wir in gemeinsamer Verantwortung gegenüber dem einzelnen Schüler, den Klassen, gegenüber den Kollegen und unseren selbst gesetzten Arbeitszielen, sowie gegenüber dem gesamten System Schule.



PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG

Jeder Mensch gilt als Individuum. Aus diesem Grund werden die einzelnen Schüler und  Schülerinnen ihren individuellen Interessen und Fähigkeiten entsprechend gefördert. Selbstständig und gewissenhaft arbeitende Schülerinnen und Schüler werden zu eigenverantwortlich handelnden jungen Menschen heranwachsen.
Im Miteinander, geprägt von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung, arbeiten wir alle an unserer Persönlichkeit und lernen, Verantwortung für uns, für andere und für die Umwelt zu übernehmen.

 

Grundschule

WAS ES ZU WISSEN GIBT

TERMINE FÜR DIE EINSCHULUNG KLASSE 1 FÜR DAS SCHULJAHR 2015/2016

Am Montag, 23.03.2015, findet die Anmeldung für die Klasse 1 statt.
Anmeldezeiten für:

  • Kindergarten Jahnstraße und Dietrich-Bonhoeffer-Haus 14.00 Uhr
  • Kindergarten Heimig und andere Kindergärten 15.00 Uhr

Bitte bringen Sie Ihr Kind zu den Anmeldezeiten in das Ganztages-Gebäude und gehen danach zur Anmeldung ins Sekretariat.

Bitte bringen Sie zur Anmeldung die Geburtsurkunde Ihres Kindes mit.

DAS NATURWISSENSCHAFTLICHE PROFIL

Früh übt sich, wer ein Meister werden will…

Kenntnisse in den Naturwissenschaften sind für ein Verständnis unserer Welt und für die weitere Schullaufbahn unerlässlich. Deshalb beginnen wir schon in der Grundschule…
Das naturwissenschaftliche Profil der Ludwig-Uhland-Grundschule fördert naturwissenschaftliches Verständnis und ist der Grundstein für eine erfolgreiche Bildungsbiographie.

Ab Klasse 1 beginnt der offene und handlungsorientiert aufgebaute Unterricht und vermittelt naturwissenschaftliche Inhalte, Fragestellungen und Methoden, ebenso wie personelle und soziale Kompetenzen. Die Unterrichtsform ist naturwissenschaftliches Experimentieren.

SPORT IN DER GRUNDSCHULE

Unsere Grundschule ist seit Januar 2007 eine zertifizierte Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt. Wir bieten den Kindern neben dem normalen Sportunterricht genügend Bewegung im Rahmen des Unterrichts und der Pausen. Die Kinder im Ganztagesbetrieb haben zusätzlich noch zwei bis vier Stunden Sportunterricht durch unseren Sportpädagogen oder Jugendbegleitern aus den umliegenden Vereinen.

Ab der zweiten Klasse können die Kinder jeden Freitagnachmittag diverse Sport-Arbeitsgemeinschaften, die von Jugendbegleitern aus den umliegenden Vereinen geleitet werden, besuchen.

Zusätzlich finden immer wieder Sportprojekte statt. Neben dem Koordinationstag im Herbst gibt es z.B. einen Großgerätetag vor Weihnachten und alle zwei Jahre die Olympischen Winterspiele der LUS in der Schwarzwaldhalle. Die sieben Wintersportarten Biathlon, Skispringen, Rodeln, Bobfahren, Curling, Snowboardfahren und Eishockey wurden in die Halle verlegt und mit einfachsten Mitteln umgesetzt.

Des Weiteren veranstalten wir natürlich jedes Jahr die Leichtathletik-Bundesjugendspiele, in deren Rahmen auch das Sportabzeichen absolviert wird. Alle Kinder haben wöchentlichen Schwimmunterricht, was sich natürlich positiv auf die Schwimmfertigkeiten auswirkt und die Viertklässler freuen sich jedes Jahr über einen Ausflug nach Neuenbürg ins Freibad, wo sie je nach Leistungsvermögen ihre Schwimmabzeichen in Bronze, Silber und Gold ablegen können.

Zusätzlich zu den schulinternen Veranstaltungen nehmen die Kinder regelmäßig an Wettkämpfen außerhalb der Schule teil. So starten die Grundschüler in den Wettbewerben im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia in den verschiedensten Sportarten. Des Weiteren nehmen wir regelmäßig am Sponsorenlauf für das Leben in Pforzheim und am Panoramalauf in Straubenhardt teil.

Obligatorisch ist auch die jährliche Teilnahme am Sparkassenschwimmfest im März im Emma-Jaeger-Bad in Pforzheim.

SPEISEPLAN MITTAGESSEN

Montag 23.02.2015
Milchreis (l) mit Zimt und Zucker dazu Kirschsoße
Stracciatellajoghurt (3,l)

Dienstag 24.02.2015
Putenstreifen (14) Gyros Art mit Fladenbrot (c,w) dazu Sauerrahmdipp (L), zum selbst belegen
Frisches Obst

Mittwoch 25.02.2015

Wunschessen: Chicken Wings mit Cocktailsoße (2,e) dazu Kartoffelspalten und Gurkensticks
Vanillepudding (2,l)

Donnerstag 26.02.2015

Linsen (W1) mit Spätzle (w1,e) und Geflügelsaitenwürstchen (3,6,10,p)
Apfel

UNTERRICHTSZEITEN IN DER GRUNDSCHULE

Unterrichtszeiten und Pausen für die Regelklassen der Grundschule:

1. Stunde: 7.30 – 8.15 Uhr (Gong: 7.25 Uhr)
2. Stunde: 8.20 – 9.05 Uhr
3. Stunde: 9.10 – 9.55 Uhr


Bewegungspause: 9.55 – 10.25 Uhr (Gong:10.20 Uhr)

4. Stunde: 10.25 – 11.10 Uhr
5. Stunde: 11.15 – 12.00 Uhr
6. Stunde: 12.05 – 12.50 Uhr


Unterrichtszeiten und Pausen für die Ganztags-Grundschule:

1. Stunde: 7.30 – 8.15 Uhr (Gong: 7.25 Uhr)
2. Stunde: 8.20 – 9.05 Uhr
3. Stunde: 9.10 – 9.55 Uhr


Bewegungspause: 9.55 – 10.25 Uhr (Gong:10.20 Uhr)

4. Stunde: 10.25 – 11.10 Uhr 10.25 – 11.10 Uhr
5. Stunde: 11.15 – 12.00 Uhr 11.15 – 12.00 Uhr
6. Stunde: 12.05 -12.50 Uhr

Mittagsband 12.00 - 13.00 Uhr
Essen/Freizeit: 12.50 Uhr

7. Stunde: 13.00 - 13.45 Uhr
8. Stunde: 13.50 – 14.35 Uhr (Gong: 13.45 Uhr)

Pause: 14.35 – 14.45 Uhr

9. Stunde: 14.45 – 15.30 Uhr (Gong: 15.30 Uhr)

TECHNISCHE BILDUNG IN DER GRUNDSCHULE

Technische Bildung

„Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.“

Aufbau und Inhalte - Grundschule Klasse 1-4

• Pro Klassenstufe 2 Wochenstunden Technik.
• Technikunterricht in Kleingruppen mit höchstens 12 Schülern.
• Die Themenbereiche sind Holztechnik und Mechanik.
• Mechanik beinhaltet die Arbeit mit Baufix, Knex und Lego-Technik.
• Die Arbeit in Mechanik gliedert sich vier Phasen.
• freies Arbeiten mit den Baukästen.
• Produktanfertigung nach ausgewiesenen technischen Zeichnungen.
• freies Gestalten und anschließend Erstellen einer technischen Zeichnung.
• Produktanfertigung nach der technischen Zeichnung von Mitschülern.

 

Hauptschule

WAS ES ZU WISSEN GIBT

TERMINE FÜR DIE ANMELDUNG KLASSE 5 FÜR DAS SCHULJAHR 2015/2016

Am 25. und 26. März 2015 findet die Anmeldung der Klasse 5 Haupt- und Realschule statt.
Jeweils von 8.00- 17.00 Uhr im Sekretariat.

Bitte bringen Sie zur Anmeldung die Geburtsurkunde Ihres Kindes und Blatt 4 der Grundschulempfehlung mit.

DIE HAUPTSCHULE MIT DEM P*LUS

Wege bereiten – Zukunft gestalten

Leben – lernen – wohlfühlen

Warum dann noch ein PLUS?

Mit dem von uns entwickelten P*LUS-Programm (Persönlichkeitsbildung an der Ludwig-Uhland-Schule) wachsen unsere Schüler zu selbstständigen und verantwortungsvoll handelnden jungen Menschen heran.

Im Miteinander lernen wir andere zu respektieren, sich gegenseitig zu unterstützen und Konflikte zu lösen

• Klassenrat, Streitschlichter, Lions Quest Programm
• Schullandheime mit Sozialtraining
• Erlebnispädagogik, Teambildung, Kooperationstraining
• Suchtprävention, Gewaltprävention
• Erste-Hilfe-Kurse, Selbstverteidigungskurse und vieles mehr

PÄDAGOGISCHES KONZEPT

Lernen – leben – wohlfühlen

Die Förderung und Betreuung des Einzelnen, Aufgehobensein in einer guten Gemeinschaft, dies macht Schule zu einem Lebensraum. Wir sind eine Ganztagesschule mit einem bundesweit einzigartigen Modell.

Wir nehmen uns Zeit…..

… für eine intensive technische Bildung mit einem zertifizierten Konzept
… für zusätzlichen Unterricht in den Kernfächern
… für pädagogisch betreute Lern- und Übungszeiten
… für zusätzliche sportliche Förderung
… für eine qualifizierte Berufswegeplanung
… für die Entwicklung von Sozialkompetenz und Teamfähigkeit
… für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen als Eltern

BERUFSORIENTIERUNG HAUPTSCHULE

Wege bereiten – Zukunft gestalten

Unsere mehrfach ausgezeichnete Berufswegeplanung bietet unseren Schülern Beratung und Begleitung für ihren erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben. Gemeinsam mit unseren langjährigen Kooperationspartnern fördern wir die persönlichen Fähigkeiten und berufspraktischen Erfahrungen durch vielfältige Praktikaangebote.

• vielfältige Berufspraktika ab Klasse 6
• Bewerbertraining
• Tanz- und Benimmkurs
• Einzelcoaching mit persönlichen Beratern
• Bildungspartnerschaften mit regionalen Wirtschaftsbetrieben
• Planspiel Ready-Steady-Go (echte Bewerbersituation)
• Schüler meets Azubis
• enge Kooperationen mit IHK, BBQ, DGB, HWK

HIER können Sie ausführliche Informationen zur Berufsorientierung in der Hauptschule downloaden

GANZTAGSCHULE AN DER HAUPTSCHULE

An der Ganztageshauptschule haben die Schüler 42 Wochenstunden. Dies bedeutet Montag bis Donnerstag von 7.30 Uhr bis 16.20 Uhr (9 Stunden) und freitags von 7.30 bis 12.50 Uhr (6 Stunden) Unterricht. Der Schulalltag wird rhythmisiert und die Schüler haben Zeit zum Spielen und Entspannen. Mittags gibt es eine Stunde Pause, in der die Schüler gemeinsam in der Mensa zum Essen gehen.

Die Zeit nach dem Essen können die Schüler auf unterschiedliche Weise verbringen, dazu stehen ihnen die Sporthalle, der Bolzplatz, der Spielplatz und die Freizeiträume (mit Kicker, Tischtennis, Brettspielen, Leseecke) im Ganztagesschulgebäude zur Verfügung.

Neben den regulären Stunden bieten wir unseren Schülern zusätzlichen Unterricht in den Kernfächern D, M, E und pädagogisch betreute Lern- und Übungszeiten. Als Profil unserer Schule erhalten die Ganztagesschüler zusätzliche Stunden in Technischer Bildung und ein erweitertes Sportangebot. Des Weiteren liegen unsere Schwerpunkte auf der Entwicklung von Sozialkompetenz, Teamfähigkeit und einer qualifizierten Berufswegeplanung.

Freitagnachmittags stehen den Schülern verschiedenen Arbeitsgemeinschaften zur Auswahl.

SPORT IN DER HAUPTSCHULE

In der Ganztagesschule der Hauptschule bieten wir neben den drei Regelsportstunden zusätzliche Sportstunden an. Die Kinder in der Ganztagesschule sollen den täglichen Sportunterricht als Ausgleich zum normalen Schulalltag erleben. Sie sollen aber auch gezielte Förderung in bestimmten Sportarten bekommen und für sie bis dahin unbekannte Sportarten kennen lernen.

Dazu gibt es an unserer GTS drei Organisationsformen:

1. Pflichtstunden: Die Schüler haben Sport im Klassenverband (möglichst an jedem Tag in der Woche)

2. Wahlpflichtstunden: Die Schülerinnen und Schüler müssen am Unterricht teilnehmen, haben aber die Wahl zwischen verschiedenen Angeboten u.a. Sport. Die Wahlpflichtstunden werden in Neigungsgruppen unterrichtet.

3. Wahlstunden: Freitagnachmittags finden eine Reihe von Sport-Arbeitsgemeinschaften statt. Die Teilnahme ist freiwillig.

Der Ganztages-Sport wird entweder von unserem Sportpädagogen oder von Jugendbegleitern aus den umliegenden Vereinen durchgeführt. Durch die vielfältigen immer wiederkehrenden Angebote, kann ein Schüler, sofern er dies möchte, eine Sportart die gesamte Schulzeit hindurch betreiben und sich spezialisieren.

In der Mittagspause ist für die Ganztagesklassen die Sporthalle geöffnet. Dort werden zu bestimmten Zeiten Sportarten von Schülermentoren angeleitet. Es besteht aber auch die Möglichkeit sich frei zu beschäftigen.

TECHNISCHE BILDUNG

Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.“

Das Konzept der Technischen Bildung ist ein Beispiel für die Öffnung von Schule in das gesellschaftliche Umfeld.

Ziele dieser Konzeption:

• Das Wecken und Fördern des Interesses am Bereich Technik bei Jungs und Mädchen.
• Das spielerische Einüben in naturwissenschaftlich-technisches Denken.
• Die Förderung der Feinmotorik ab der Grundschule.
• Die Ausbildung technischer Fertigkeiten bei Kindern und Jugendlichen.
• Das Wecken des Interesses an naturwissenschaftlich-technischen Berufen.
• Die optimale Vorbereitung der Schulabgänger auf das Berufsleben.
• Die Schaffung eines Standortvorteils für die Absolventen der LUS.
• Die Erhöhung des Fähigkeits- und Fertigkeitsprofils unserer Schüler im technischen Bereich analog zu den Anforderungen im ersten Ausbildungsjahr.

Aufbau und Inhalte - Hauptschule

• In den Klassen 5/6 pro Klassenstufe 2 Wochenstunden Technik zusätzlich zu WAG.
• Ab der Klassenstufe 7 pro Klassenstufe 2 Stunden Technik als Pflichtbereich und 2 Wochenstunden als Wahl-Pflichtbereich.
• Die Themenbereiche sind Holztechnik, Metalltechnik, Mechanik, Statik, Elektrotechnik.
• Die Arbeitsphasen in Mechanik und Statik orientieren sich an der Arbeitsweise der Grundschule – variieren jedoch je nach Thema und Schwierigkeitsgrad.
Mit dieser Konzeption der Technischen Bildung leistet die Ludwig-Uhland-Schule nicht nur einen Beitrag für die regionale Wirtschaft. Da die LUS die einzige allgemeinbildende Schule in Baden-Württemberg ist, welche den Gedanken der Technischen Bildung konsequent von Klasse 1 bis Klasse 9 mit eigenen Bildungsplänen umsetzt, leistet sie gleichzeitig einen Beitrag für die bildungspolitische Diskussion in Baden-Württemberg.

Video Downloads Inhalte des Technikprofils (462) Überblick Wochenstunden (445)

UNTERRICHTSZEITEN IN DER HAUPTSCHULE

1. Stunde 7.30 – 8.15 Uhr (Gong: 7.25 Uhr)
2. Stunde 8.20 – 9.05 Uhr
3. Stunde 9.10 – 9.55 Uhr

Bewegungspause: 9.55 – 10.25 Uhr (Gong:10.20 Uhr)

4. Stunde 10.25 – 11.10 Uhr
5. Stunde 11.15 – 12.00 Uhr
6. Stunde 12.05 -12.50 Uhr

Mittagsband 12.00 - 13.00 Uhr
Essen/Freizeit 12.50 Uhr Uhr

7. Stunde 13.00 - 13.45 Uhr
8. Stunde 13.50 – 14.35 Uhr (Gong: 13.45 Uhr)

Pause: 14.35 – 14.45 Uhr

9. Stunde 14.45 – 15.30 Uhr (Gong: 15.30 Uhr)
10. Stunde 16.20 Uhr

 

Unsere Mensa

GESUNDE ERNÄHRUNG - FIT IM KOPF

GESUNDE ERNÄHRUNG - FIT IM KOPF

Esssen – geniessen – wohlfühlen

Warum ist gute Ernährung noch ein PLUS?

Die Ludwig-Uhland-Schule ist im Grund- und Hauptschulbereich eine Ganztagesschule in der teilgebundenen und gebundenen Form. Der Unterricht findet von 7:30- 15:30 Uhr bzw. 16:20 Uhr statt, daher ist es nötig, dass die Schüler ein täglich frisch zubereitetes und warmes Mittagessen bekommen. Die Mensa befindet sich im äußerst ansprechend und kindgerechten Neubau dem Ganztagesgebäude direkt im Anschluss an den Schulhof. Diese räumliche Zusammenlegung von Mensa und Freizeitangebot erleichtert es den Schülern und Schülerinnen, die Möglichkeiten in ihrer Mittagspause voll zu nutzen.

Die Schüler essen in drei Schichten, um ein ruhiges und angenehmes Miteinander zu gewähren. Wir legen Wert auf das Erlebnis des gemeinsamen Essens mit angemessener Tischkultur und Tischgesprächen untereinander und mit den Betreuern. Die Betreuung in der Mensa setzt sich aus Lehrkräften und aus ausgebildeten Jugendbegleiterinnen zusammen. Es ist ein stabiles und zuverlässiges Team, bei dem die Kinder gute Ansprechpartner haben.

Regelmäßiges Probesessen durch die Schulleitung und Austausch mit dem Koch führen zu einer kontinuierlichen Verbesserung des Speiseangebots, besonders im Hinblick auf die Wünsche der Schüler und Schülerinnen.







Hier ein Beispiel eines Mittagsmenüs:

Putenstreifen Gyros Art mit Fladenbrot
dazu Sauerrahmdipp, zum selbst belegen,
als Dessert frisches Obst

 

Realschule

WAS ES ZU WISSEN GIBT

EINSCHULUNG

Anmeldung Klasse 5 Realschule

Am 25. und 26. März 2015 findet die Anmeldung der Klasse 5 Haupt- und Realschule statt.

Jeweils von 8.00- 17.00 Uhr im Sekretariat.
Bitte bringen Sie zur Anmeldung die Geburtsurkunde Ihres Kindes mit.

DIE REALSCHULE MIT DEM P*LUS

Wege bereiten – Zukunft gestalten

Leben – lernen – wohlfühlen

Warum dann noch ein PLUS?

Mit dem von uns entwickelten P*LUS-Programm (Persönlichkeitsbildung an der Ludwig-Uhland-Schule) wachsen unsere Schüler zu selbstständigen und verantwortungsvoll handelnden jungen Menschen heran.

Im Miteinander lernen wir andere zu respektieren, sich gegenseitig zu unterstützen und Konflikte zu lösen

• Klassenrat, Streitschlichter, Lions Quest Programm
• Schullandheime mit Sozialtraining
• Erlebnispädagogik, Teambildung, Kooperationstraining
• Suchtprävention, Gewaltprävention
• Erste-Hilfe-Kurse, Selbstverteidigungskurse und vieles mehr

PÄDAGOGISCHES KONZEPT

Chancen bieten – Türen öffnen

In der Realschule entwickeln sich Schüler zu eigenständigen, kompetenten, jungen Menschen die den Anforderungen ihres beruflichen und persönlichen Lebens gewachsen sind.

Unser Angebot

• moderner, zielgerichteter Unterricht
• sehr gut ausgestattete Fachräume für Naturwissenschaften, Technik und Informatik
• Zusatz- und Förderunterricht in den Kernfächern Englisch, Mathematik und Naturwissenschaften
• bilinguale Unterrichtsmodule
• fächerübergreifende, themenorientierte Projektarbeit
• Entwicklung von Sozialkompetenz und Teamfähigkeit
• vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen als Eltern

BILINGUALER UNTERRICHT IN DER REALSCHULE

Bilingualer Unterricht gibt den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, die Fremdsprache im Unterrichtverschiedener Fächer und Fächerverbünde anzuwenden.

Ziel ist es, den Erwerb von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten im jeweiligen Sachfach mit der Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit in einer Fremdsprache zu verknüpfen.

Ziele

• Förderung der mündlichen Kommunikations- und Ausdrucksfähigkeit (communicative competence)
• Entwicklung von Selbstvertrauen im Umgang mit der Fremdsprache (confidence in using a language)
• Sach- und inhaltsorientierte Verwendung der Fremdsprache (focus on content before form)
• Entwicklung einer fachbezogenen Sprachkompetenz (cognitive academic language proficiency)
• Entwicklung einer vertieften Methodenkompetenz (skills and techniques)
An der Ludwig-Uhland-Schule findet der Bilinguale Unterricht in verschiedenen Fächern als Modul statt. In der Regel wird ein halbes Jahr regulär und die andere Hälfte bilingual unterrichtet.

HIER können Sie ausführliche Informationen zu unserem Bilingualen Unterricht in der Realschule downloaden

BERUFSORIENTIERUNG REALSCHULE

Wege bereiten – Zukunft gestalten

Unsere mehrfach ausgezeichnete Berufswegeplanung bietet unseren Schülern Beratung und Begleitung für ihren erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben. Gemeinsam mit unseren langjährigen Kooperationspartnern fördern wir die persönlichen Fähigkeiten und berufspraktischen Erfahrungen durch vielfältige Praktikaangebote.

• vielfältige Berufspraktika ab Klasse 6
• Bewerbertraining
• Tanz- und Benimmkurs
• Einzelcoaching mit persönlichen Beratern
• Bildungspartnerschaften mit regionalen Wirtschaftsbetrieben
• Planspiel Ready-Steady-Go (echte Bewerbersituation)
• Schüler meets Azubis
• enge Kooperationen mit IHK, BBQ, DGB, HWK

HIER können Sie ausführliche Informationen zur Berufsorientierung in der Realschule downloaden

SPORT IN DER REALSCHULE

Die Schülerinnen und Schüler der Realschule erhalten zusätzlich zu ihren drei Regelsportstunden die Möglichkeit die Arbeitsgemeinschaften am Freitagnachmittag zu besuchen.

Alle 5. – 7. Klassen (Haupt- und Realschule) nehmen verpflichtend an den Bundesjugendspielen und somit auch am Sportabzeichen teil. Ab der 8. Klasse ist dies ein freiwilliges Angebot.

In der Haupt- und Realschule werden in jedem Schuljahr gemeinsame schulinterne Turniere, wie z.B. Fußball, Brennball, Badminton oder Volleyball durchgeführt.

Es ist selbstverständlich, dass beide Schularten auch an außerschulischen Wettkämpfen teilnehmen (Sparkassenschwimmfest, diverse Wettkämpfe im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia).

UNTERRICHTSZEITEN IN DER REALSCHULE

1. Stunde 7.30 – 8.15 Uhr (Gong: 7.25 Uhr)
2. Stunde 8.20 – 9.05 Uhr
3. Stunde 9.10 – 9.55 Uhr

Bewegungspause: 9.55 – 10.25 Uhr (Gong:10.20 Uhr)

4. Stunde 10.25 – 11.10 Uhr
5. Stunde 11.15 – 12.00 Uhr
6. Stunde 12.05 -12.50 Uhr

Mittagsband 12.00 - 13.00 Uhr
Essen/Freizeit 12.50 Uhr

7.Stunde 13.00 - 13.45 Uhr
8. Stunde 13.50 – 14.35 Uhr (Gong: 13.45 Uhr)

Pause: 14.35 – 14.45 Uhr

9. Stunde 14.45 – 15.30 Uhr (Gong: 15.30 Uhr)
10. Stunde 16.20 Uhr

 

Auszeichnungen

AUF DIE WIR SEHR STOLZ SIND

 

Das sind unsere Kooperationspartner

SCHULE ALS SCHNITTSTELLE UND WEGWEISER.

 

Unsere Kooperationspartner in diesem Netzwerk sind regionale Unternehmen
und Institutionen aus diesen verschiedenen Bereichen:

Birkenfelder Handwerksbetriebe
• Schreinerei Walz
• Malerbetrieb Drollinger
• Zimmerei Glauner
• Autohaus Bäzner + Herzog

Unsere Bildungspartner
• Firma KRAMSKI, Pforzheim
• Firma Müller Fleisch, Birkenfeld

Die Bildungsträger
• BBQ Pforzheim

Die Institutionen
• IHK Nordschwarzwald
• HWK Karlsruhe
• Agentur für Arbeit Pforzheim

Wer wir sind…
Wir sind Menschen, die den Lebensraum Schule mitgestalten wollen. Beitreten kann jeder, der sich unserer Schule verbunden fühlt. Wir möchten die Belange unserer Schüler, deren Eltern und unserer Lehrer wahrnehmen und freuen uns über jede finanzielle, ideelle und persönliche Förderung unserer Verbundschule. In Zusammenarbeit mit der Schule und dem Elternbeirat können einzelne Bildungsprojekte und gemeinsame Aktivitäten für unsere Grund-, Hauptund Realschüler umgesetzt werden.

Was wir bieten…
• Flötenkurse, musikalische Früherziehung
• Theateraufführungen
• Bastelkurse z. B. Speckstein- oder Muttertagsbasteln
• Vortragsveranstaltungen
• (“effektive Lernstrategien, „Kinder im Netz“)
• Mitfinanzierung der Schul-T-Shirts
• Mitfinanzierung der Mathe – Nachhilfekurse
• Sozialpreis /Sozialfonds
• Diverse Projekte

Warum wir Sie brauchen…
Sie sind ideenreich und engagieren sich gerne für Kinder und Jugendliche. Sie tragen Ihren Teil zu einer guten Schulatmosphäre bei und sind gerne bereit unserer Schule tatkräftig beizustehen.

Sie wollen beitreten…
Dann füllen Sie bitte den Aufnahmeantrag am Seitenende aus und senden ihn an:

Förderverein Ludwig Uhland Schule
Birkenfeld/ Enzkreis e.V.
Postfach 1265
75217 Birkenfeld

www.fv-lus.de
Der Mindestbeitrag beträgt 10 Euro jährlich. Wir freuen uns natürlich über jeden Beitrag darüber hinaus, denn er sichert die Existenz unseres Vereins. Werden Sie Mitglied und tragen Sie nachhaltig dazu bei, unseren Schülern eine bestmögliche und erfolgreiche Schulzeit zu gewähren.

Haben Sie Fragen? Dann zögern Sie nicht, kontaktieren Sie uns bitte.
 

„Ganztagesschule kann und soll nicht ausschließlich von Lehrkräften der Schule umgesetzt werden. Externe Partner wirken bei der Gestaltung des Schullebens mit.“
(GTS in Bewegung, Ministerium für Kultus, Jugend und  Sport, Baden-Württemberg)
Das Jugendbegleiter-Programm des Landes Baden-Württemberg realisiert außerunterrichtliche Bildungs- und Betreuungsangebote an Schulen.

Die Ludwig-Uhland-Schule ist seit dem Schuljahr 2006/2007 Modellschule im Jugendbegleiter-Programm.

Ehrenamtliche Jugendbegleiter aus Birkenfelder und Pforzheimer Vereinen und Institutionen, aber auch aus der Eltern- und Schülerschaft und andere Einzelpersonen, führen eigenständige Bildungs- und Betreuungsangebote im Ganztages- und AG-Bereich durch. Diese sind ein fester Bestandteil der Stundenpläne.
Das Jugendbegleiter-Programm stellt einen eigenständigen Fachbereich innerhalb der Schule dar. Er wird von Frau Hildebrand geleitet.

Waren es am Anfang nur wenige Jugendbegleiter-Angebote, die den Regelunterricht ergänzten, sind es jetzt über 70 Stunden,
die von rund 60 Personen ehrenamtlich in der Schule geleistet werden.
Sie betreuen die Ganztagesschüler in der Mensa und in der Mittagspause, sie helfen bei den Lernzeiten, machen Sprachförderunterricht und sind als Lesepaten tätig. Sie unterrichten in den Profilbereichen Sport und Musik im Ganztagesschulunterricht und sie leiten viele verschiedene Arbeitsgemeinschaften.
Die große Anzahl der Ehrenamtlichen gibt uns sogar die Möglichkeit die meisten Arbeitsgemeinschaften für die Regelschüler zu öffnen..

Durch die Jugendbegleiter und weitere externe Mitarbeiter haben unsere Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, über den Bildungsplan hinaus, die unterschiedlichsten Kompetenzen zu erwerben. Sie werden entsprechend ihren Neigungen und Talenten gefördert und lernen die Übungsleiter der Vereine, neue Sportarten bzw. andere Institutionen kennen.
Da die Jugendbegleiter in ihrem jeweiligen Fachgebiet ausgewiesene Experten (Schülermentoren, Übungsleiter, Trainer) sind, finden die Angebote auf einem hohen
fachlichen Niveau statt. Den Schülerinnen und Schülern bietet sich dadurch die Chance nachhaltiger individueller Profilbildung.


Weitere Informationen finden Sie hier:
www.jugendbegleiter.de

 

DOWNLOAD JUGENDBEGLEITER 2015


 


"Der erste Teil ist geschafft, doch wie geht es dann weiter, wenn nicht bei uns?"


Wir sind auch mit anderen weiterführenden Schulen freundschaftlich verbunden:

Fritz-Erler-Schule Pforzheim
www.fes.pf.bw.schule.de

Johanna-Wittum-Schule Pforzheim

www.johanna-wittum-schule.de

Alfons-Kern-Schule Pforzheim
www.alfons-kern-schule.de

 

Termine & News

WAS STEHT ALS NÄCHSTES AN?
  • TAG DER OFFENEN TÜR
  • 14.03.2015
  • für alle
  • 10 - 14 Uhr
  • Ludwig-Uhland-Schule
    Birkenfeld
  • Kommen Sie doch vorbei, werfen Sie einen Blick in unsere Räumlichkeiten und lernen Sie unser Team kennen.
  • Wir freuen uns auf Sie und Ihre Kinder.
  • FRAGEN?
  • ANMELDUNG 1. KLASSE
  • 23.03.2015
  • Schuljahr 2015 / 2016
  • Anmeldezeiten Kindergarten Jahnstr. &
    Dietrich-Bonhoeffer-Haus: 14 Uhr
  • Kindergarten Heimig und andere Kigas: 15 Uhr
  • Bitte bringen Sie Ihr Kind zu den Anmeldezeiten in das Ganztages-Gebäude und gehen danach zur Anmeldung ins Sekretariat.
  • Geburtsurkunde Ihres Kindes nicht vergessen.
  • FRAGEN?
  • ANMELDUNG 5. KLASSE
  • 25.+26.03.15
  • Schuljahr 2015 / 2016
  • Am 25. und 26. März 2015 findet die Anmeldung der Klasse 5 Haupt- und Realschule statt. 
  • Jeweils von 8 - 17 Uhr
    im Sekretariat.
  • Bitte bringen Sie zur Anmeldung die Geburtsurkunde Ihres Kindes mit.
  • Wir freuen uns auf Sie.
  • FRAGEN?

Kontakt

BESUCHEN SIE UNS DOCH EINFACH IN BIRKENFELD ODER SCHREIBEN SIE UNS: